Regionalmanagement

Das Wasserstoffnetzwerk H2.N.O.N. wird seit September 2020 von der Dieter Meyer Consulting GmbH (MCON) und dem Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW) in Form eines Regionalmanagements betreut.

Dr. Roland Hamelmann

„Wir werden die Erzeugung von grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien aus Windkraft und Biogas und den Lastverkehr mit Hilfe von Wasserstofftechniken zusammenbringen.“

Dr. Roland Hamelmann

Projektkoordinator TZEW

Welche Funktion hat das Regionalmanagement von H2.N.O.N?

Für die Zusammenarbeit der mehr als 100 Partner im Wasserstoffnetzwerk Nordostniederesachsen ist das Regionalmanagement Ideengeber, Berater, Moderator als auch Initiator.  

Was sind aktuelle Aufgaben des H2.N.O.N-Regionalmanagements?

Die mit dem Regionalmanagement betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MCON und dem TZEW identifizieren Projektansätze und Aktivitäten der möglichen H2Regio-Hubs in Nordostniedersachsen und prüfen diese auf Entwicklungs- und Fördermittelmöglichkeiten. Dabei sollen zunächst Landkreise priorisiert werden, die in ihrer Entwicklung bezüglich der Produktion und Nutzung von Wasserstoff als klimaneutralenden Energieträger schon fortgeschrittener sind. Mit steigendem Markthochlauf und übergreifenden Kooperationen können weitere Landkreise einen eigenen “H2Regio-Hub” aufbauen, um mit dem Ziel der Klimaneutralität entsprechende Strukturen und Wertschöpfung im Landkreis zu stärken. 

„Wir fördern Wandel und Wachstum in der Region. Deshab möchten wir die Realisierung konkreter Wasserstoffprojkete in Nordostniedersachsen unterstützen.“

Dr. Daniel Kipp

Projektleiter